Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Bist du neu in der Stadt und möchtest neue Leute kennenlernen?

Oder suchst du nach einem sportlichen Hobby oder hast vielleicht sogar schon einmal Fussball gespielt?

Dann bist du bei uns genau richtig, denn wir suchen Spielerinnen für unsere beiden Frauenfußballmannschaften. Die 1. Mannschaft spielt in der BOL und die 2. Mannschaft in der Kreisliga. Unsere Trainingszeiten sind montags und mittwochs um 19.00 am Wiesengrund am Langseebad in der Ebenseestraße und im Herbst/Winter auf dem Kunstrasen am Sportheim, Ziegenstraße 110. 

Auf dem Platz gibt jeder sein Bestes, jedoch unternehmen wir auch abseits des Platzes viel gemeinsam und der Spaß kommt definitiv nicht zu kurz :-)

Falls Du Lust auf Fußball in einer lustigen Truppe hast, komm einfach zu einem unverbindlichen Probetraining vorbei! Wir freuen uns auf Dich!

BOL Meister

 

Kontakt 1. Mannschaft:

Jürgen Finger
Tel: 0177 5058433
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Kontakt 2. Mannschaft:

Hans Weht
Tel: 0173 58 50 973
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Beim diesjährigen Allianz Girls-Cup errangen unsere Mädels der U11 einen guten 3.Platz.
Insgesamt präsentierte sich die Truppe jederzeit als Einheit, egal ob man - wie bespielsweise in der Vorrunde - 7:0 gewann oder das Halbfinale 0:2 verlor.
Nach einem tollen Turnierstart mit einem 2:0 gegen einen kompakten 1.FC Eschenau und einem 7:0 gegen
den FC Pegnitz, verpasste die Mannschaft den Gruppensieg mit einem etwas unglücklichen 1:1 gegen den
diesjährigen Meister TSV Ebermannstadt und einem wiederrum glücklichen 1:1 (Ausgleich in letzter Minute)
gegen den TSV Altenberg. Als Gruppenzweiter mussten sich unsere Mädels gegen den überraschend starken
späteren Turniersieger DJK-BFC Nürnberg mit 0:2 im Halbfinale geschlagen geben. Beim Spiel um Platz drei
machten es unsere Mädels dann gegen den TSV Altenberg besser als in der Vorrunde, gewannen verdient mit 1:0 und erzielten damit den 3.Platz.
Mara (8 Tore) spielte ein herausragendes Turnier und sicherte der Mannschaft mit ihren bahnbrechenden Vorstößen und entscheidenden Toren den dritten Platz. Die junge Lena (3 Tore) beindruckte mit ihren Solis die Zuschauer, Salome (1 Tor) glänzte mit vielen Assits und tollen effektiven Pässen in die Spitze. Die junge Carlotta zeigte den Zuschauern selbstbewusst ihr Können in der Offensive. Und auch  Abwehr und defensives Mittelfeld mit Tuula, Mona und Emma um unseren offensiven Libero Fabienne agierte (fast immer) gewohnt sicher. Nicht zu vergessen unsere tolle Torhüterin Linnea auf die immer Verlass war.

Wir Trainer und Eltern werden dieses schöne Fussballjahr so schnell nicht vergessen! Danke Mädels!

Philipp

Nach dem erfolgreichen Abschluss in der Liga standen an diesem Wochenende die ersten Sommerturniere auf dem Programm. Dabei traten unsere Mädels am Samstag beim Sparkassen-Cup in Ebermannstadt an und waren sonntags zu Gast beim Sonnenmädchen-Turnier des SV Schwaig. Bei beiden Turnieren zeigte unsere U11 trotz der sommerlichen Temperaturen eine vor allem kämpferisch herausragende Leistung und verlor kein einziges ihrer Spiele gegen teils hochkarätige Gegner.

25. Juni: Sparkassen-Cup
Der TSV Ebermannstadt als diesjähriger Meister der fränkischen E-Juniorinnen Gruppe Nord-Ost hatte zu seinem Turnier nur die besten Mannschaften geladen: TSV Falkenheim, den Meister der Gruppe Süd-West, ASV Haselmühl, die beste Mannschaft der Oberpfalz, und den Post SV, das einzige Team gegen das sie diese Saison noch nicht gewonnen hatten.
Bedingt durch das sehr starke Teilnehmerfeld entschied sich das Trainer-Duo für eine etwas defensivere Grundordnung: Mara und Mia sollten neben Fabienne hauptsächlich die Abwehr verstärken und sich bei Gelegenheit in die Offensive einbringen. Gegen Ebermanstadt klappte das auch sehr gut, es kam kein Ball auf das von Linnea gehütete Tor und vorne fiel dann das verdiente 1:0. Die etwas stärkeren Teams aus Haselmühl und Falkenheim dagegen beschäftigten unsere Abwehr etwas mehr, so dass diese sich kaum nach vorne einschalten konnte und Salome und Lena im Angriff oft auf sich allein gestellt waren. Gegen Haselmühl neutralisierten sich beide Mannschaften auf diese Art und Weise und die Partie endete Torlos. Im Spiel gegen Falkenheim geriet der Post SV nach einer schönen Einzelleistung mit 0:1 in Rückstand, konnte sich dann aber mit einer etwas mutigeren Spielweise selbst Chancen erarbeiten und kam durch Salome zum nicht unverdienten Ausgleich.
Da der TSV Ebermannstadt an diesem Tag alle Spiele verloren hatte, endete die Vorunde mit 3 punktgleichen Mannschaften an der Spitze, von denen unsere Mädels leider wegen der um ein Tor schlechteren Tordifferenz nur den undankbaren dritten Platz belegten. Im abschließenden Spiel um den dritten Turnierplatz gegen Ebermannstadt merkte man allen Beteiligten dann die äußeren Bedingungen deutlich an und kein Team konnte sich nennenswerte Torchancen erarbeiten. Das Spiel endete folgerichtig mit 0:0 und musste im 7-Meter-Schießen entschieden werden. In diesem behielten Mara, Mia und Marion die Nerven und ließen der gegnerischen Torhüterin keine Chance und sicherten dem Post SV einen erfolgreichen Turnierabschluss.

Für den Post SV: Martha, Linnea, Marion, Liliane, Fabienne, Mara, Salome, Mona, Lena

 

26. Juni: Sonnenmädchen-Cup
Beim Turnier des benachbarten SV Schwaig, der selbst mit 2 Mannschaften an den Start ging, hatte man sich im Vorfeld auch mit dem vierten Teilnehmer aus Ebermannstadt darauf geeinigt, hauptsächlich den jüngeren Spielerinnen Einsatzzeit zu geben und sie langsam an das Spiel unter Wettkampfbedingungen zu gewöhnen. Einige der arrivierten Spielerinnen waren daher gar nicht dabei, und unser dynamisches Offensiv-Trio - Lena, Mara, Salome - wechselte sich im Tor ab, anstatt wie gewohnt die gegnerische Abwehr auseinanderzunehmen. Auf dem Feld agierte Fabienne als solide Stütze in der Abwehr und dirigierte die vielen neuen Spielerinnen, die teilweise erst seit ein paar Wochen im Training dabei sind und ihr erstes Pflichspiel absolvierten. Gegen die beiden Mannschaften aus Schwaig entwickelten sich so ganz spannende Spiele mit einem leichten Übergewicht auf seiten des Post SV, die in einem 2:0 Sieg und einem 1:1 Unentschieden resultierten. Positionsdisziplin und Übersicht ließen zwar gelegentlich zu wünschen übrig, aber die Mädels waren mit großem Eifer bei der Sache. Und da das ja das wichtigste ist, bin ich zuversichtlich, dass unser Trainerteam das taktische Element in der nächsten Saison erfolgreich weiterentwicklen kann. Da auch Ebermannstadt in beiden Spielen erfolgreich war, kam es zum erwarteten Finalspiel, in dem auf beiden Seiten die Zurückhaltung etwas aufgegeben wurde. Ebermannstadt führte schnell mit 1:0, bevor unsere Trainer ein Schwachstelle auf dem rechten Flügel der Gegnerinnen ausmachten und Mara nach links beorderten. Etwas widerwillig dort angekommen dankte sie die Umstellung dann aber mit 3 schnellen Toren im Minuten-Takt und einer Vorlage auf Carlotta zum 4:1 unter dem frenetischen Jubel der zahlreichen Fans. Ein weiterer Treffer für Ebermannstadt kam zu spät und so sicherten sich die Mädels mit 4:2 den ersten Turniersieg der Saison, den die "alten" genau wie die "jungen" ausgiebig feierten.

Für den Post SV: Martha, Emma, Jana, Carlotta, Fabienne, Lena, Salome, Paula, Mara (und Edgar),
sowie das Trainer-Duo Chris und Philipp

Frank

 

Am letzten Spieltag der regulären Saison war am Sonntag Vormittag der Tabellenletzte aus Pegnitz zu Gast am Ebensee. Da für den Post SV am dritten Tabellenplatz weder nach oben noch nach unten zu rütteln war, konnten unsere Mädels locker aufspielen und den wie immer zahlreich erschienen Eltern und Fans noch einmal etwas bieten. Es dauerte dann auch nur knappe 10 Sekunden bis zum 1:0. Lena hatte sich nach dem Anstoss den Ball geschnappt, dribbelte aufs Tor zu und ließ der Torhüterin keine Chance. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, und während die deutlich überforderten Spielerinnen aus Pegnitz kein einziges Mal gefährlich in unsere Hälfte kamen, erspielten sich der Post SV Chance um Chance. Die Verwertung ließ dabei in der ersten Halbzeit zwar etwas zu wünschen übrig, aber bei der Fülle an Möglichkeiten fielen zwangsläufig die weiteren Tore. Zwei weiteren Treffer durch Lena, die mit diesem lupenreinen Hattrick ihre Leistung krönte, sowie ein schöner Schuss aus vollem Lauf durch Mara sorgten für eine 4:0 Führung zur Pause. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel noch einseitiger und die Tore für den Post SV fielen nun im 3-Minuten-Abstand. Den Auftakt machte diesmal Mara mit dem 5:0. Kurz darauf schoss Pegnitz eine von Mara scharf herein getretene Ecke von rechts ins eigene Tor und eine von links getretene Ecke von Mia landete direkt zum 7:0 im Netz. Die Gegnerinnen schienen jetzt komplett verunsichert und bekamen den Ball kaum mehr aus der Gefahrenzone. Dem dritten Treffer von Mara zum 8:0 folgten zwei schön herausgespielte Treffer von der Strafraumgrenze durch Fabienne, die ihre Position in der zentralen Defensive längst aufgegeben hatte, sowie ein weiteres Tor durch Mia zum 11:0 Endstand.

Für den Post SV spielten: Linnea, Fabienne (2 Tore), Mona, Emma, Merle, Mia (2), Mara (3), Lena (3), Liliane


Unsere U11-Juniorinnen beendeten mit diesem deutlichen Sieg eine insgesamt überragende Saison, die der Post SV auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz abschloss. Man blieb dabei seit September letzten Jahres ungeschlagen und war stets in der Spitzengruppe der Liga. Die zweitwenigsten Gegentore sind ein Beleg für die Top-Leistung unserer Torhüterin Linnea und die überragende Abwehrarbeit von Fabienne, Mona, Tuula, Emma und Dana. Im Mittelfeld zogen Salome und Mia mit viel Übersicht die Fäden und stabilisierten entweder die Abwehr oder schalteten sich erfolgreich in den Angriff ein. Und im Sturm erzielten Mara und Lena, unterstützt von Liliane, Marion und Carlotta die insgesamt zweitmeisten Treffer der Liga. Am beeindruckendsten war aber das Auftreten als "Team", die Mädels standen füreinander ein, man half den anderen sowohl auf dem Platz wie auch daneben (Schuhe binden oder Stutzen suchen), und neue Mannschaftsmitglieder wurden immer freundschaftlich aufgenommen und integriert. Der Dank dafür gebührt auch unserem Trainer-Team, Chris und Philipp, die daran mit ihrer Art sowohl im fussballerischen wie auch im menschlichen Bereich wesentlich Anteil hatten.

Die Mädels lassen das Fussballjahr jetzt noch auf einigen Turnieren bei hoffentlich sommerlichem Wetter ausklingen, bevor es in die Ferien und in die Vorbereitung für die nächste Saison geht. Für einige dann in der U13-Mannschaft, aus der auch ich dann wieder berichten werde.
Bis dahin einen schönen Sommer und ein dreifaches HipHipHurra!

Frank

Samstag Nachmittag musste unsere U13 zum Auswärtsspiel beim TSV Zirndorf antreten. Die Voraussetzungen gegen den Tabellenführer waren dabei alles andere als ideal, da ein Großteil der Mannschaft aus verschiedensten Gründen nicht zur Verfügung stand und die Truppe durch Spielerinnen aus der U11 und Mädels, die normalerweise für die U15 antreten, aufgestockt werden musste. Entgegen aller Befürchtungen schlug sich die bunt zusammen gewürfelte Mannschaft aber achtbar und konnte den Zirndorferinnen durchaus Paroli bieten. Der Gegner zeigte zwar den gefälligeren Aufbau und erspielten sich durch etwas mehr Konsequenz und Biss im Mittelfeld ein leichtes Übergewicht, konnte die sich bietenden Möglichkeiten in der Anfangsphase jedoch nicht nutzen. Zumeist wurden die Zirndorferinnen durch Sabrina und die über 60 Minuten aufopferungsvoll kämpfende Hannah am Abschluss gehindert, oder zumindest soweit gestört, dass Emmi, die an diesem Tag das Tor hütete, die Bälle leicht aufnehmen konnte. Nach vorne gelang es dem Post SV jedoch nicht, selbst Akzente zu setzen und so stand es nach 20 Minuten folgerichtig, wenn auch etwas glücklich, 0:0. In der Schlussphase der ersten Halbzeit landete der Ball dann aber doch noch zwei Mal in unserem Netz: Zuerst wurde die Abwehr des Post SV durch einen schönen Doppelpass auf der rechten Seite ausgehebelt und die frei gespielte Stürmerin konnte sicher zum 1:0 verwandeln. Kurz darauf nutzte Zirndorf einen Abstimmungsfehler in unserer Defensive und erzielte das 2:0. Passend zum jetzt einsetzenden Regen schlichen unsere Mädels etwas bedröppelt in die Halbzeitpause. Dort konnten sie aber offensichtlich wieder aufgerichtet werden, denn auch im zweiten Spielabschnitt kämpften sie mit viel Engagement und verlangtem dem spielstärkeren Gegner alles ab. Die Partie war jetzt insgesamt offener und auch die Mädels vom Post SV konnten sich einige Chancen erarbeiten. Nejla setzte sich oft erfolgreich auf der linken Seite durch und kam gefährlich in den Strafraum, Jenny und Larissa scheiterten mit ihren Versuchen an der gut stehenden Torfrau und ein Drehschuss von Mara strich knapp am Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite erspielte sich auch Zirndorf die ein oder andere gute Gelegenheit, und im Unterschied zu unseren Juniorinnen nutzen sie zwei davon auch aus, um für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Das 4:0 geht letztendlich in Ordnung, unsere Mädels hätten das Spiel mit etwas mehr Glück aber durchaus knapper gestalten können und dürfen stolz auf die gezeigte Leistung unter solch schwierigen personellen Voraussetzungen sein.

Frank